Was ist bei SEO mit WordPress zu beachten?

Ein sehr spannendes Thema über das man Stundenlang reden könnte. Hier eine kurze Zusammenfassung.

Gerd Zimmermann hat ein wunderbares SEO mit WordPress erarbeitet wo alle Details zu finden sind. Dieses hilft dir als KMU oder hobbymässig deine Ziele zu erreichen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür!

Algorithmen von Google

Niemand weiss wie die Algorithmen von Google sind. Jeder hat so seine eigene Meinung, es gibt keine Sachen die 100% ans Ziel führen.  Es ist ein Ständiger Prozess da sich die Suchverhalten der User auch ändern.

Wichtig zu wissen bei SEO mit WordPress:

  • Was ist dein Ziel? Setze dir klare Ziele z.B. Besucherzahl erhöhen, gutes Ranking…
  • Werde dir bewusst auf welchen Markt du dein Produkt anbieten möchtest, Global oder Regional
  • Global mit Google oder Regional je nach Land siehe http://www.clicks.de/blog/suchmaschinen-weltweit-wer-sucht-wo-mit-welcher-suchmaschine
  • Im Vorfeld die Keywords definieren
  • Domain – Es hilft das wichtigste Keyword in der Domain zu haben
  • Wenn du Keywords überprüfen möchtest, mache es immer im privaten Modus!

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Next WordPress Meetup Bern

Unser WP-Bern Projekt: Schritte zu einer WordPress-Installation

Bei einem der letzten Treffen haben wir einen Vorschlag für die Gestaltung unserer Treffen diskutiert. Wir wollen nach und nach alle Schritte bei der Entwicklung einer Seite mit WordPress besprechen und auch live gemeinsam bearbeiten. Hier als möglicher Fahrplan die einzelnen Schritte:

  1. Aufsetzen einer WordPress-Installation
    (eigener Server / online Server etc.). Besprochen am 24.09.15.
  2. Die ersten Grundeinstellungen einer WordPress-Installation Besprochen am 22.10.15.
  3. Besprechen der einzelnen Elemente einer WordPress-Seite (was sind Beiträge, Seiten, Kommentare / was für Nutzer gibt es und können sie tun / was für Medien werden unterstützt und wie bindet man sie ein. Besprochen am 26.11.15.
  4. Was sind Plugins? Erfahrungsaustausch zu unseren Lieblings-Plugins. Besprochen am 28.01.16.
  5. Sicherheit in WordPress (auf was ist zu achten / Wie sichere ich meine WordPress Seite ab). Besprochen am 24.02.2016.
  6. Die Wahl des „richtigen“ Themes (Was soll die Seite „können“ / Responsive etc.). Besprochen am 24.03.2016.
  7. SEO (Umsetzung in WordPress) besprochen am 26.05.2016
  8. Backup und Restore der Webseite und der Datenbank geplant für 30.06.2016
  9. Eigene Themes (bzw. mas man mit Child-Themes machen kann) (Vorschlag)
  10. Hooks and Actions (Vorschlag: Vortrag von Ulrich)

Mehr Dialog, weniger Monolog

Am 23. April 2015 fand das letzte Meetup von WPBern statt. Ulrich bereite eine Präsentation zur verbesserter Anwendung von Child Themes vor. Die gezeigten Folien setzten einige Kenntnisse der Theme Entwicklung voraus. Aufgrund dieser Tatsache entstand eine interessante Grundsatzdiskussion.

Verschiedene Benutzer, unterschiedliche Vorkenntnisse

Besucher eines WordPress Meetups kommen mit unterschiedlichen Vorstellungen und Zielen – aber eben auch mit unterschiedlichen Vorkenntnissen. Diese grössere Herausforderung besteht mit Sicherheit nicht nur bei WPBern.

Wie machen es andere Meetups?

Persönlich habe ich keine Erfahrungen wie andere Meetups organisiert sind. Ulrich und Chrigu konnten jedoch von ihren Erfahrungen erzählen. Es stellte sich heraus, dass an anderen WordPress Treffen mehrheitlich Referate abgehalten werden. Die Organisation und die Präsentationen werden teilweise von Einzelnen oder kleinen Gruppen getragen.

Vor- und Nachteile von Präsentation

Interessante Präsentationen können neue Besucher anziehen. Haben Besucher etwas gelernt und gute Erfahrungen gemacht, ist die Wahrscheinlichkeit da, dass ein folgendes Meetup wieder besucht wird. Wer Wissen in dieser freien Form erhält, ist eher bereit auch ein Teil der Community zu werden und mitzuhelfen. Auch die Referenten lernen durch die Vorbereitungen und die Präsentation einiges dazu.

Bei einer Präsentation wird meistens einseitig kommuniziert und folgt einem gewissen Ablauf. Sie richten sich entweder mehr an Benutzer oder eher an Entwickler. Während der Präsentation kann kaum auf ein anderes Niveau oder andere Bedürfnisse eingegangen werden.

Referate bleiben – aber ungezwungen

Präsentationen sind gut und es wird sie weiterhin geben. Aufgrund der momentan eher kleineren und regelmässigen Meetups möchten wir uns nicht unter Druck setzen. Interessierte Referenten weiterhin sehr willkommen und gebeten sich bei Ulrich zu melden.

Mehr zum weiteren Vorgehen lest ihr unter Zukünftige Gestaltung der WP-Bern-Treffen