Warum ich meine WordPress-Seite (doch) nicht selber gebaut habe

Andrea Halmy von BeYourBest4Success berichtete uns sehr anschaulich von ihren Erfahrungen auf dem Weg zur eigenen Webseite, welche Vorteile und Nachteile es hat die Seite nicht selber zu bauen, und welchen Fallstricken man beim Outsourcen begegnet. Hier findet Ihr Ihre Folien.

Monique Zurbrügg von abiliseo hat nach dem Meetup ein Formblatt für eine neue Homepage erstellt, mit dem Ihr arbeiten könnt, wenn Ihr in einer ähnlichen Situation seit. Sie schreibt dazu: „Die ursprüngliche Idee war, dass es eine reine Checkliste wird, wo man nur Kästchen ankreuzen kann. Habe aber bemerkt, dass das keinem Menschen etwas nützt und dass auch Erklärungen hinein gehören, damit Entscheidungen getroffen werden können. Für Feedbacks aus der Gruppe bin ich dankbar und würde mich freuen, wenn alles was an Verbesserungen möglich ist, einfliessen könnte.“

Erfahrungsaustausch: Wie sichere ich WordPress ab

Wieder einmal vielen Dank an Boris für seine ausführlichen Notizen, die ich für diese Zusammenfassung genutzt habe.

Warum sollte ich meine WP-Installation absichern?

  • Meine Seite wird zweckentfremded, z.B. als Virenschleuder
  • Schutz vor Erpresssungversuch
  • Diebstahl persönlicher Daten
  • Cryptotrojaner (um Bitcoins zu schürfen, Besucher stellen unwissentlich ihren Rechner für das Schürfen von Bitcoins zur Verfügung)
  • Spam-Emails werden von meinem Server verschickt (meine IP kann so auf eine Blacklist gelangen)
  • WordPress ist für Böse Buben ein beliebtes Ziel, da sehr verbreitet (33% aller Websites, 60% aller Seiten mit einem CMS laufen mit WordPress)
  • DSGVO erfordert Sicherungsmaßnahmen, die State of the Art sind
„Erfahrungsaustausch: Wie sichere ich WordPress ab“ weiterlesen

Eine Einführung zu Gutenberg der neue WordPress Editor

Ulrich Pogson hat uns eine Einführung zum neuen WordPress Editor Codename Gutenberg gemacht.

Der Editor wie wir ihn heute kennen wird mit einem neuen Editor ersetzt. Der Inhalt im neuen Editor wird neu mit Blöcken aufgebaut. Ulrich hat die verschiedene Features in einer Live Demo demonstriert und gezeigt was darüberhinaus mit Custom Entwicklung möglich ist.

Ab WordPress 4.9.8 wird allen Benutzern durch ein Meldung im Adminbereich empfohlen, Gutenberg zu testen. Der neue Editor wird Teil des WordPress 5.0 Release. Das Veröffentlichungsdatum ist jedoch noch nicht bekannt, da Gutenberg noch weiterentwickelt wird. Wir erwarten es schätzungsweise diesen Herbst oder Winter. Ulrich hat alle ermuntert das Gutenberg Plugin beim WordPress 4.9.8 Release zu installieren und zu testen, um zu sehen was funktioniert und was nicht. Der neue Editor ändert nur im Adminbereich. Die Besucher der Website merken nichts davon. Das Plugin kann nach dem Testen wieder deaktiviert werden.

Wer sich mit den Funktionen von Gutenberg vertraut machen möchte, kann die Handhabung auch auf der Frontenberg Website testen.

Wenn deine Website noch nicht kompatibel für den neuen Editor ist, dann könnt ihr eines der folgende Plugins installieren, um auf dem Classic Editor zu bleiben bis Eure Seite kompatibel ist.

Mehr Informationen findet ihr bei den folgende Links.