Wie erstelle ich ein benutzerfreundliches Seitenlayout?

Gestern Abend haben wir uns wieder getroffen und wir konnten einige neue Gesichter begrüssen. Toll, dass Ihr dabei wart.

Dieses Mal haben wir über das Thema benutzerfreundliche Seitenlayouts ausgetauscht und einige Beispiele angeschaut. Auf Basis des beliebten WordPress-Themes «Shapely» schauten wir nach, welche Information gleich in der ersten Ansicht einzubringen ist. Auch erläuterten wir, wie wir Seitenbesucher auf ihren Informationssuchen helfen können. Wann eine Navigationshierarchie passt und wann ein Suchtool besser wäre.

Wir fanden zudem heraus, wie der Begriff «Benutzerfreundlichkeit» keine Einzellösung ist: man muss die Bedürfnisse der Benutzer der einzelnen Website im Visier haben. Eine gute Informationsarchitektur macht Sinn, aber wir müssen auch verstehen, wie eine Neustrukturierung einer bestehenden Website für die regelmässige Besucher sehr verwirrend sein kann.

Wir haben Websites wie «Rhätische Bahn», «Gewerkschaft Unia» und «Inlingua» unter die Lupe genommen und wir sahen, wie solche Websites den Bedürfnissen ihrer Besuchern unterschiedlich – aber passend – abhandeln.

Weiter wurden Themen wie One-Page-Layouts besprochen, die sich eher für leichte Informationsseiten eigenen, sowie hilfreiche Tipps für mehrsprachige Websites ausgetauscht. Unter anderem sahen wir, dass man keine Flaggen für eine Sprachnavigation einsetzen soll.

Hier einige Links auf Websites, die wir während dem Gespräch angesehen haben.

WordPress über die Konsole steuern und Tasks automatisieren (WP-CLI)

Erstellt mit Notizen von Christof
Präsentation: Simon, Hier sind die Slides

WP-CLI ist eine Sammlung von Kommandozeilen-Tools zur Verwaltung von WordPress Installationen. Möglich über Server-SSH oder Kommandozeile.

Plug-Ins (Diskussion)

zum Beispiel sehr praktisch bei Plugin-Installationen, -Aktualisierungen.
Bei unvollständigen Befehlen werden die möglichen Befehle angezeigt.
z.B.
wp-cli plugin list
wp-cli install -- version
wp-cli cron event list -> daraus kann ein json generiert werden -> --format=json
wp-cli cron event list --format=json

Updates von WordPress (Diskussion)

Meinungen bezüglich regelmässigen (z.B. monatlichen oder 2-wöchentlichen) Updates versus nur sporadischen Updates wenn sicherheitsrelevant und unbedingt nötig, gehen in einzelnen Punkten auseinander.

Bei Mark zum Beispiel werden die Updates regelmässig durchgeführt, seine Kunden verfügen über ein umfangreiches SLA, wofür sie montalich bezahlen.
Guy, Kilian und Simon betreuen aber auch Kundenwebseites, die auf einer deutlich älteren WordPress-Installation laufen. Dort sei es zum Teil einfacher, nur die sicherheitsrelevanten Updates auszuführen, damit alles stabil weiter läuft. Die Anzeige über die möglichen Updates sind dann für den Kunden unsichtbar zu schalten.

Mark gibt zu bedenken, dass sie bei Neu-Kunden, die an einer rund 5 Jahre alten Webseite technisch nichts ändern wollen, empfehlen die Seite komplett neu aufzusetzen, weil dies für den Kunden günstiger ist, als das Alte mit „Pflastern“ zu korrigieren oder ein Redesign umzusetzen.

Einig ist sich die Gruppe, dass WordPress-Updates, seien es Core-Updates, Themes oder Plug-Ins nicht übereilt ausgeführt werden können. Die Updates gilt es auf der Dev-Installation stufenweise auszuführen und zu testen.