Backup und Restore mit WordPress

Überlegungen:

Beim Webhosting werden durch den Hoster regelmässig Backups durchgeführt. Jedoch hat man darauf wenig Einfluss wann und wie gesichert wird und die Wiedereinspielung ist meist teuer.

Backups sind wichtig, falls es Updates gibt oder neue Plugins ist die Installation beschädigt haben, d.h. Backup. Sicherheitsgefühl ist für jeden anders, Änderungen sollten erhalten bleiben.

Auch im Falle eines Angriffs sind Backups wichtig, um die letzte saubere Installation zurück zusichern.

Strategie:

Die Backup Strategie, d.h. wie oft gesichert wird und wo die Backups gelagert werden, hängt von den Anforderungen ab (Änderungen, Sicherheitsgefühl). Es ist zu überlegen, die Sicherung nicht auf auf den gleichen Server abzulegen. Backups auch löschen, zwei gute Backups genügen.

WordPress besteht aus zwei Teilen, die SQL Datenbank mit allen Inhalten und Dateien.

Plugins:

Es kann direkt auf den Server ein Backup mit Cronjobs organisiert werden, einfacher sind Plugins. Man sollte darauf achten, ob automatische zeitplangesteuerte Backups möglich sind und das Zurücksichern ebenfalls einfach möglich ist.

Gratisversionen:

BackWPup  (sehr verbreitet, viele Funktionen, Zeitpläne möglich, Restore nicht optimal (FTP Upload, PHP Admin)
BackupWordpress (Zeitpläne möglich, Restore nicht optimal (FTP Upload, PHP Admin)
Duplicator (eignet sich nur für manuelle Backups und sehr gut zum Umziehen einer WP Installationen auf eine andere Test-Domain)

Bezahlversionen

Hiermit sind automatisch zeitgesteuerte Backups in der Regel auf verschiedenen Medien und cloudbasierten Speicherorten möglich. Die Firmen bieten meistens auch Speicherplatz an.

Vaultpress $99/Jahr für eine Domain
BackupBuddy $80/Jahr für eine Domain, $100 für 10 Domains
(bietet zusätzliche laufende Sicherung mit Stash)
Duplicator Pro $39/Jahr für 3 Domains

Plugins zur Verwaltung von mehreren Seiten

Die Lösungen haben in der Regel auch Backupmöglichkeiten integriert

CMSCommander
InfiniteWP
MainWP

 

Artikel geschrieben von Stephan Zurfluh, Überarbeitung Gerd Zimmermann

Was ist bei SEO mit WordPress zu beachten?

Ein sehr spannendes Thema über das man Stundenlang reden könnte. Hier eine kurze Zusammenfassung.

Gerd Zimmermann hat ein wunderbares SEO mit WordPress erarbeitet wo alle Details zu finden sind. Dieses hilft dir als KMU oder hobbymässig deine Ziele zu erreichen. An dieser Stelle nochmals vielen Dank dafür!

Algorithmen von Google

Niemand weiss wie die Algorithmen von Google sind. Jeder hat so seine eigene Meinung, es gibt keine Sachen die 100% ans Ziel führen.  Es ist ein Ständiger Prozess da sich die Suchverhalten der User auch ändern.

Wichtig zu wissen bei SEO mit WordPress:

  • Was ist dein Ziel? Setze dir klare Ziele z.B. Besucherzahl erhöhen, gutes Ranking…
  • Werde dir bewusst auf welchen Markt du dein Produkt anbieten möchtest, Global oder Regional
  • Global mit Google oder Regional je nach Land siehe http://www.clicks.de/blog/suchmaschinen-weltweit-wer-sucht-wo-mit-welcher-suchmaschine
  • Im Vorfeld die Keywords definieren
  • Domain – Es hilft das wichtigste Keyword in der Domain zu haben
  • Wenn du Keywords überprüfen möchtest, mache es immer im privaten Modus!

Viel Erfolg beim Umsetzen!

Next WordPress Meetup Bern